Erhöhung der Strompreise in Deutschland ab Januar 2024: Was Du Wissen und Tun Solltest

Einleitung

Ab Januar 2024 wirst Du eine signifikante Veränderung in Deiner Stromrechnung feststellen – eine Erhöhung der Strompreise in Deutschland. Dieser Artikel erklärt Dir, warum die Preise steigen, welche Auswirkungen dies auf Dich und Deinen Haushalt hat und gibt Dir praktische Tipps, wie Du damit umgehen kannst.

Warum steigen die Strompreise?

Der Beschluss der Bundesregierung, im Rahmen des Haushaltsausgleichs den 5,5 Milliarden Euro schweren Bundeszuschuss zur Stützung der Netzentgelte zu kappen, zieht bedeutende Konsequenzen nach sich. Diese Maßnahme zielte darauf ab, drastische Preiserhöhungen beim Strom abzufedern, da für 2024 ein markanter Anstieg der Netzentgelte erwartet wird. Normalerweise bilden diese Netzentgelte über ein Viertel des gesamten Strompreises – ein nicht unerheblicher Teil.

“Den angekündigten Zuschuss für Übertragungsnetzentgelte in Höhe von 5,5 Milliarden Euro für das Jahr 2024 wird es nicht geben. Dies macht eine Neuberechnung der Netzentgelte der Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) erforderlich, die nach deren Angaben nun im Durchschnitt bei 6,43 Cent je Kilowattstunde liegen werden. Zum Vergleich: Im Jahr 2023 lagen sie aufgrund des Zuschusses aus dem Wirtschaftsstabilisierungsfonds bei 3,12 Cent je Kilowattstunde", erläutert Ingbert Liebing, der Hauptgeschäftsführer des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU).

Quelle: Statista

Auswirkungen auf private Haushalte

Laut einer aktuellen Mitteilung der Stadtwerke, die sich auf Informationen des Vergleichsportals Check24 stützt, müssen Verbraucher mit Preissteigerungen von rund 32 Prozent rechnen.

Check24 zufolge haben bereits über die Hälfte der Stadtwerke ihre Netzgebühren für das Jahr 2024 neu kalkuliert. Hinzu kommt, dass mit dem Auslaufen der Strompreisbremse zusätzliche Kosten auf viele Verbraucher zukommen. Für einen Haushalt mit dem genannten Verbrauch wird sich die jährliche Stromrechnung im Jahr 2024 um fast 200 Euro im Vergleich zum aktuellen Jahr erhöhen.

Was kannst Du tun?

Trotz der Herausforderungen gibt es mehrere Maßnahmen, die Du ergreifen kannst, um die Auswirkungen der steigenden Strompreise zu mildern.

  1. Eigenenergieproduktion erwägen: Falls möglich, erwäge die Installation von Climatos Mini-Solarpanelen. Langfristig kannst Du dadurch Kosten sparen (bis zu 300€ im Jahr) und unabhängiger von Strompreisschwankungen werden.
  2. Energieeffizienz steigern: Investiere in energieeffiziente Geräte und Beleuchtung. Achte auf Energieeffizienzklassen und schalte Geräte komplett aus, statt sie im Standby-Modus zu lassen.
  3. Stromverbrauch reduzieren: Sei Dir Deines Stromverbrauchs bewusst. Vermeide Energieverschwendung, indem Du beispielsweise Lichter ausschaltest, wenn sie nicht benötigt werden, und Geräte richtig nutzt.
  4. Stromanbieter wechseln: Vergleiche die Tarife verschiedener Stromanbieter. Ein Wechsel kann oft zu günstigeren Konditionen führen. Zudem hast du ein Sonderkündigungsrecht, wenn Dein Stromanbieter jetzt eine Preiserhöhung schickt. Preise in der Grundversorgung könnten realistischerweise frühestens zum 1. März 2024 angepasst werden, weil Preisänderungen in der Grundversorgung sechs Wochen vorher öffentlich bekannt gemacht werden müssen, um wirksam zu werden.

Fazit

Die Erhöhung der Strompreise in Deutschland ab Januar 2024 ist eine Herausforderung, der Du jedoch nicht hilflos gegenüberstehst. Durch Eigenproduktion (z.b. Mini Solarpanele), Steigerung der Energieeffizienz & ggf. Stromanbieterwechsel kannst Du die Auswirkungen auf Deinen Haushalt minimieren. Es ist auch eine Gelegenheit, über Deinen Beitrag zur Energiewende nachzudenken und aktiv Teil der Lösung zu werden.